Diagnoseverfahren

Chemosensitivitätstest

Welches Medikament wirkt am besten auf die Krebszellen?

Ein Tumor besteht aus unterschiedlichen Zellen. Einige davon können in die Blutbahn geschwemmt werden und sind dann sogenannte zirkulierende Zellen. Diese wiederum können neue Tumorherde (Metastasen) bilden.

Jeder Patient ist einzigartig und jeder Tumor individuell.

Aus diesem Grund nehmen wir Ihnen Blut ab, schicken es in unser Labor und lassen feststellen, welches Medikament am besten gegen die zirkulierenden Tumorzellen wirkt.

Ein hoher Wirkungsgrad bedeutet eine gute Prognose. Natürlich können wir, sofern Sie sich für eine Chemotherapie entschieden haben, absichern, ob diese verabreichten Medikamente auch wirken oder Nebenwirkungen verursachen.

Krebszellen im Blut

Mittels dem sogenannten Maintrac Verfahren ermitteln wir die zirkulierenden Krebszellen in Ihrem Blut.

Nach diesen Werten richtet sich die Dringlichkeit der Therapie und der therapeutische Aufwand der Behandlung.

Wir nutzen das Maintrac Verfahren auch als Vorsorgeparameter in unserer Präventivdiagnostik.

So sehen wir, wie bei einer Fieberkurve, die Parameter und können vorbeugend schon etwas gesundes unternehmen.

Häufig beginnt der Körper in der Chemotherapie zu metastasieren.


TKTL1 und Apo10 in der Blutdiagnostik bei Krebserkrankungen

Mit einer der wichtigsten Parameter ist meiner Meinung nach der TKTL1 Test, lange habe ich nach einer Testmethode im Blut gesucht, die es ermöglicht, Auskunft über den Therapieverlauf zu erhalten.

Dabei habe ich mehrere Möglichkeiten einer Blutuntersuchung in Erwägung gezogen. Neben den schulmedizinischen üblichen Tumormarkern ist die Untersuchung des Beta HCG im Serum, der so genannte Schwangerschaftstest eine geeignete Möglichkeit, Schwankungen der Anzahl der Trophoblasten - Krebszellen im Blut festzustellen.

Männer mit einem erhöhten Beta HCG haben immer eine Krebserkrankung. Als eine der hoffnungsvollsten und innovativsten neuartigen Blutuntersuchungen gilt meiner Meinung nach der TKTL1 Test und der Apo 10 .

Diese beiden zeigen uns eindringlich die Stoffwechsellage der Krebszellen und auch wieviele Zellen sich im Krebstoffwechsel befinden. Als Kontrollparameter dienen sie uns um zu sehen, was unsere Therapie für Fortschritte macht und ob unsere Medikamente greifen. Senken sich die Werte reduziert sich das Risiko.

Eines der modernsten Diagnostiken bei Krebs